Donnerstag, 27. April 2017

Steve Aoki - Erfolg kommt nicht von ungefähr


Auf der Titelseite der heutigen Printausgabe von "20 Minuten" werden zwei Veranstaltungen beworben, mein Interesse weckt die "STEVE SHQW" von einem Steve Aoki. Nicht der Feier wegen freilich, aber der Comic-Charakter trägt da dieses T-Shirt. Die Pyramide mit dem Auge. Warum?

Könnte dieses Detail etwas damit zu tun haben, dass ein (wiki) Electro-House-DJ aus Miami nicht nur in Miami bekannt ist, sondern international Bühnen bespielt? Denn wir kennen dieses Schild, wir kennen diese Flagge, wir kennen dieses Wappen; dieses Haus ist auf allen Kanälen prominent präsent, dieser Club IST das internationale Entertainment.


Jedenfalls war mir dieser Blitzer Grund genug, diesen international erfolgreichen DJ mal in Augenschein zu nehmen. Wir lieben die Goldenen Treter, im Rahmen dieser vertrauten Ordnung (oben). Es ist die Tempelordnung, natürlich, die arrangierte IOI. Wir sehen - nein, Du erkennst noch zwei andere Schuhe. Und natürlich diese Kette, mit Anhänger.
Da ist die Geschichte wieder, da ist die Zeit, die gekommen ist, und sie ist schon da. ES herrscht hier unten, ES ist das ganze Treiben. Und du siehst - es sind Artisten in einem Zirkus, Artisten in dem Zirkus. Du siehst bereits in diesem Bild, woher der Erfolg kommt.

(+ Im Bild sind sogar die zwei Pole integriert, als Plus und Minus, passend zum Siegel (Binah-Saturn bzw. Boaz ist negativ)


Kannst du es sehen? Kannst du den Geist sehen? Schau, jeder Mensch hier im Bildhintergrund ist eine Seele. Siehst du, was hier läuft? Hier unten, in dieser Welt? Dieser Mensch hier ist Steve Aoki. Aber Steve hat ein Geschäft gemacht, einen Deal. Siehst du, wen du hier siehst?


Wenn ein Steve Aoki Erfolg hat, ist ein Steve Aoki nicht für Steve Aoki erfolgreich.


Wieviele Fotos gibts von dir, in dieser Pose? Tut man das einfach so? Man tut es nicht einfach so. Warum blendet er sein Auge? Die 666 ist variiert, aber du weisst, was du hier siehst. Weil du es schon hundertmal gesehen hast, von Stars gezeigt. Die Botschaft kommt an. Sie lautet: Erfolg kommt nicht von ungefähr. Internationaler Erfolg ist eine Geschäftssache. Der Club braucht Stars fürs Tagesgeschäft (siehe 3. Bild des Beitrags) und die Eitelkeit möchte ein Star sein, hier können sich zwei finden. Alle Stars dienen dem Club, das ist der einzige Weg zum internationalen Erfolg - denn eine andere Bühne, eine andere Plattform, eine andere Medienpräsenz gibts nicht.


Die Gebetspose des ganz in Schwarz gekleideten Aoki anlässlich der diesjährigen Grammy Verleihung passt zum Hintergrund des Geschehens, wir sehen das Grid bzw. das Siegel des Saturns. Und was ganz neues ist mir aufgefallen, im - selbstverständlich - goldenen Logo der Grammys.


In diesem Plattenspieler in pyramidaler Gestaltung verbirgt sich ein Buchstabe, einmal erblickt überstrahlt er das ganze Logo. Da ist der Buchstabe "C". "The Letter C" symbolisiert Binah, den Gott dieser Welt, wir kennen das auch vom  ©. Und natürlich ist C = 3 und 3 = Binah. Ein weiteres Symbol für Binah-Saturn ist das Horn, seinerseits prominent im Logo vertreten. All das sagt dir, dass auch diese Preisverleihung zum Zirkusprogramm gehört.


Die Augen sind ein Spiegel der Seele, so sagt man. 


Wir finden die Skizze wieder, im "O". Da, vor der Eule, im Namen. Der Name gehört zum transformierten Typen links, mit dem markierten Einauge. Da, bei den 3 Streifen. 
So sieht internationaler Erfolg aus.


Dienstag, 25. April 2017

Trump will zum Mond


Donald Trump hat in einer Live-Schaltung zur ISS einer US Astronautin Peggy Whitson gratuliert, die nun den Rekord für den längsten Aufenthalt im Space innehat. Die bisherige Marke hätte bei 534 Tagen gelegen, wird berichtet. Zusätzlich zu Peggy im All wird die Gilde der Astronauten auch im Oval Office repräsentiert, durch die Blondine links im Bild (1).

Die Blondine rechts ist Ivanka Trump-Kushner, Tochter und Beraterin des Präsidenten. Ihr Mann Jared ist auch Berater des Präsidenten. Der Angriff auf Syrien soll ihre Idee gewesen sein, der Blick titelte "Daddy bitte tu etwas!". Medial kolportiert wurde damals, Assad hätte mit Giftgas attackiert (wir wissen ja, wie er iss!), weit plausibler klingt indes die russische Darstellung der Ereignisse, - denn so blöd kann keiner sein.


Allerdings wird mir auch Trump als Dummkopf dargestellt, und ja natürlich, auch Kim Jong-un, der Präsident Nordkoreas. George Bush war auch ein Dummkopf in den Medien. Der Mann, der nach 9/11 den Irak angriff, obwohl der Irak nichtmal in der offiziellen Story etwas mit 9/11 zu tun hatte. Vieleicht ist es für das Welttreiben ganz nützlich, wenn in der öffentlichen Wahrnehmung mächtige Dummköpfe existieren, die dumme Sachen machen, denkbar.


Bald ist es 40 Jahre her, seit Menschen zum ersten Mal nicht zum Mond geflogen und auf der Kugel im All sicher gelandet sind. Zwischen 1969 und 1972, in vier Jahren ist die NASA sechs mal zum Mond geflogen, ist dort gelandet, wieder gestartet und zurück zur Erde geflogen. Zwölf Menschen haben den Mond betreten! Im Rahmen der Apollo - Apollyon - Missionen haben 12 Astronauten die Isis besucht. Der Erste mit Apollo 11. Das Gate. Mit einer Saturn V. Der Gateway. Ich sehe hier eine Handschrift, ich sehe hier einen rituell-symbolischen Rahmen des Geschehens. Und schau die Zeit, 1969 - 1972. Das ist diese 68er Zeit, diese für gesellschaftlichen Umbruch so bedeutsame Zeit, man hört das immer wieder.

Apollyon öffnet den Abyss. Zu wem? Was ist Beyond the Abyss? Binah. Wir kennen die Verbindung, es läuft zuerst über den Mond, und der Mond/Isis gehört - symbolisch - bereits zur Sphäre Binah, nur in einer tieferen Dimension (es sind ja deren 6 zwischen Malkuth und Binah, welche durch das "Shema Israel" überwunden werden, um die Verbindung herzustellen, zum "Energy warehouse of the Universe"). Apollyon - Apollo - ist ein Antichrist (in der Offenbarung), und Saturn (V) ist traditionell verkörpert symbolisch ein Drache, er ist der Drache der die Macht gibt (in der Offenbarung), Saturn ist Satan. Wir haben 12 Astronauten, 12 Botschafter von einer Welt, die nicht von dieser Welt ist. Sie sind die Apostel Apollos, gewisserart, und als solche selbstverständlich Lügner. Denn das, wovon sie berichten, ist die Lüge selbst. Niemals sind Menschen zum Mond geflogen, keiner dieser Astronauten ist auf dem Mond gelandet. Und es passt ja ins Bild, denn es ist ja Apollo, der Antichrist: - natürlich ist die Geschichte gelogen. Wenn die Rakete Saturn heisst, dann gehört der Betrug zum Programm, denn Satan ist ein Lügner und der Vater aller Lügen. Ich frage mich, ob den Giftmacher eine Schuld trifft, wenn seine Giftflasche mit Gift angeschrieben ist.


Das hier ist "APOLLO 11".


Die 3 auch.


Denkst du in echt, das ist der Mond? Schau wie klein er ist, schau wie falsch er ist. Das ist nicht der Mond, das ist niemals der Mond. Das ist eine Lüge, so siehts aus. Das ist kein Mensch im Vakuum. Dieses Gestell mit Goldfolie ist kein Raumfahrzeug. Es ist alles gelogen. Dieses Foto ist nicht auf dem Mond entstanden, sondern es will so aussehen, als wäre es auf dem Mond gemacht. Aufnahmen aus der ISS wollen zeigen, dass man sich in Schwerelosigkeit befindet; man darf das immer wieder beobachten.


Erfreut ist zur Kenntnis zu nehmen, dass es dem Präsident Trump ganz lieb wäre, während seiner Amtszeit nochmal auf den Mond zu rocken. Make the Moon Great Again! Ich plädiere stark für diese Idee, alle möchten sehen, wie die NASA nochmal auf dem Mond landen muss.

Gemäss dem Spiegel Artikel schlägt "die Trump-Administration" vor, zu prüfen, ob eventuell "der ohne Besatzung geplante erste Testflug 2018 gleich bemannt erfolgen" kann. Was könnte schon dagegen sprechen, ist ja schliesslich der erste Testflug, warum nicht bemannt.

Die Sache ist die, sie testen eine neue Rakete. Die "Nasa Superrakete SLS" (Zitat Spiegel), das steht für Space Launch System. So Cool. Der Shuttle-Nachfolger. Die Superrakete SLS ist konzipiert - und jetzt wird (die spaceaffine) Oma zurecht ganz hibbelig: für einen Flug zum Mars, hey! Move your Ass to Mars! Shake your Moneymaker! Make the Universe Great Again!


Offenbar darf man verkünden, dass eine neuerliche Mondlandung ins Haus steht! Ich bin entzückt! Ich wollte fragen, warum nehmt ihr nicht einfach eine Saturn V? Die Pläne sind schon da, das Ding funktioniert, die Saturn V kann Menschen in einer Kapsel zum Mond schiessen, nehmt die Saturn V!

Die Aufgabe der Rakete ist ja schliesslich beschränkt. Nicht sie fliegt zum Mond, in der Vorstellung, sondern die Rakete beschleunigt nur die Fracht auf dem Weg in den Space. Und die Saturn V erledigt das, warum nicht so eine bauen und verwenden. Dass die Superrakete SLS für den Mars konzipiert wird verändert natürlich alles, die Mars Geschichte verändert alles, da machen neuerliche Testflüge Sinn.

"Die SLS-Rakete erreicht eine ähnliche Schubkraft wie die legendäre Saturn V aus dem Apollo-Programm." Quelle

Was irritiert ist allerding der Umstand, dass die Kapsel zuerst um den Mond kreisen muss, statt gleich zu landen. Der Artikel vergleicht die Aktion mit Apollo 8 von 1968. Nun, es gab bereits Apollo 17, 


Die Erde. 1972.
X-1000 Satelliten. Ein Foto.



man ist bereits 6 mal gelandet. Es gibt keinen Grund, keinen bekackten Grund, den Mond erstmal zu umkreisen. Wenn du bereits 6x in einem Restaurant warst, und von dort wieder nach Hause gefunden hast, entscheidest du dich beim siebten Anlauf, erstmal durchs Fenster zu schauen? Die NASA schon.

Ich will drei sexy Astronautinnen auf dem Mond sehen!

Montag, 24. April 2017

World Masters Games



 Eine 101 Jährige an World Master Games gewinnt Gold.


Ich frage mich warum, warum trägt sie nicht auch noch die Nummer 33? World Master's Games schreit, es verlangt nach der 33! Ich will den Geschäftsführer sprechen!


Na bitte, geht doch! Geht doch.
 
Quelle




Sonntag, 23. April 2017

Marsch für die Wissenschaft

Das ist Science Fiction.

Der Weltraum.

"initiiert von einer Gruppe von Wissenschaftlern"

Apollo 17! Er trägt die Blaue Kugel von 1972

Wissenschaftler bezeichnen die Erde als weiblich? 

Alternativer Fakt: die Wissenschaft findet regelmässig erdähnliche Planeten.

Ein gefühltes Bild der Erde als Alternative zu richtigen Fotos


                                                                         "WE ARE WATCHING YOU! HISTORY HAS IT'S EYES ON YOU!"


Dinosaurier mit Hund der Wissenschaft

Oh.

"Wissenschaft rettet Leben!" meint der Fisch. Alternativer Fakt: tatsächlich ist noch jeder Wissenschaftler gestorben.



Samstag, 22. April 2017

Frühzeitliches II


Ist es nicht erfrischend, vor einem Rätsel zu stehen? Wie kann eine blosse Mauer aus Steinen so viele Fragen aufwerfen? Schau wie perfekt sie ist, eine meisterhafte Arbeit. Diese Maurer beherrschten ihr Werk, das ist offensichtlich. Und dann ist da noch was, dieses spannende Detail. Es scheint von einer rätselhaften Methodik zu zeugen, einem speziellen Verfahren. Ob bezüglich der Herstellung, des Transports oder sonstwas, ich weiss es nicht, aber man muss sich doch fragen! Die Rede ist natürlich von diesen hervorstehenden Knubbeln, die das stramme Erscheinungsbild dieser Steinquader fast ein wenig stören. Du siehst sie, Ja? Warum sind da diese Knubbel?

Tatsächlich sind solche nockenartigen Fortsätze bei diesen gewaltigen, monumentalen Mauerbauten keine Seltenheit, wie das im Anschluss folgende Video zeigt. Dieser Nocken gehört doch irgendwie verbunden mit der Art, wie solch eine Mauer errichtet, oder wie diese passgenauen Steinquader hergestellt wurden. Er zeugt von einer angewandten Technik, so mein Eindruck. Nur, von welcher?


Und wer hatte dieses Wissen? Denn diese Knubbel an frühzeitlichen Monumentalbauten sind kein lokal beschränktes Phänomen, diese Knubbel sind Weltbürger! Offenbar wurden weltweit mit der gleichen Methode diese gewaltigen Steintempel errichtet.


Freitag, 21. April 2017

Frühzeitliches


Seit einigen Wochen beschäftige ich mich (nebenher) mit einem (mE) sehr interessanten Thema, dem ich bislang wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe, und musste mich nun erstmal ein wenig umsehen und vertraut machen mit der Thematik. Damit bin ich weiterhin beschäftigt, möchte an dieser Stelle aber mal ein Drop machen, das Thema ist die Frühzeit der Menschheitsgeschichte. Frühe Kulturen, vor-sintflutliche Präsenz, zu der das 1.Buch Moses Kapitel 6 zu berichten weiss "Die Riesen waren auf Erden in jenen Tagen".

Das Thema interessiert mich auf vielfältige Weise. Weil ich der Schulmeinung bezüglich der geistig-kulturellen Entwicklung auf Erden nicht folgen mag, wonach Einfalt und Unvermögen den Anfang bilden einer kulturellen Entwicklung, die sich in immer neue Höhen schwingen mag, bis zur vollen Blüte unserer heutigen Präsenz. Denn so funktioniert diese Welt, dieses System nicht. Dieses System ist prinzipiell selbstzerstörend, es erodiert; es gewinnt nichts hinzu sondern verliert konstant an Substanz, so ist die Vergänglichkeit nunmal, das ist der Lauf der Zeit. Darum denke ich nicht, dass die ersten Menschen dumm wie Brot waren, sondern im Gegenteil, klug wie Anton. Ich denke im Anfang war alles gut. Und in der Folge wurde alles schlechter, Dinge gingen verloren, wurden korrupt - denn so läuft das - und die Entwicklung führte letztlich in die völlige Zerstörung. Es scheint eine gewaltige Katastrophe gegeben zu haben in der Frühzeit, in den Zeiten Noahs, die Bibel berichtet von der Sintflut.
Ab diesem Punkt steht nun nicht mehr das Ganze am Anfang, das im Lauf der Zeit verloren geht, sondern nun ist schon zu Beginn alles verloren. Erst ab diesem Punkt greift die Idee einer aufsteigenden Entwicklung im Lauf der Zeit, da man nun gezwungen ist, die Dinge wieder zu entdecken, sich Wissen anzueignen etc. Ich kann mir weiter sehr gut vorstellen, dass das althergebrachte / altmodische enge (religiös untermauerte) Moralkorsett, das in heutiger Zeit weitestgehend aufgelöst wurde, daher rührt, dass man sich in der Nach-Sinntflutlichen Zeit sehr bewusst darüber war, welches Verhalten zum Untergang geführt, in die Katastrophe gemündet hat.

Ein Vorsinntflutlicher Wissensstand, der unserem heutigen Wissen weit überlegen ist, erscheint mir plausibel und naheliegend.

Ich will hier jetzt aber keinen Beitrag dazu schreiben sondern eben - nur kurz droppen, dass mich dieses Thema beschäftigt, und dazu zwei Videos zeigen. Nicht wegen der Tonspur. Sondern wegen der Bilder. Es ist der Anblick dieser Dinge, von Zeugnissen angewandter, schleierhafter Technik, es sind die riesigen Ausmasse, es ist dieser gewaltige, mächtige Eindruck, den ich nicht recht beschreiben kann... es fasziniert mich.

Dieses Video ist sehr lang, einfach mal durchklicken, es geht um die Bilder.










Donnerstag, 20. April 2017