Freitag, 29. Juli 2016

Donnerstag, 28. Juli 2016

Freitag, 22. Juli 2016

Mittwoch, 20. Juli 2016

Montag, 18. Juli 2016

Elektion: What meets the Eye



Wir sehen das Titelbild zu folgendem Artikel: hier.

Früher hätte ich alles erwähnt, was es hier zu sehen gibt, doch dies ist nicht mehr nötig. Auf diesem Bild kommt einfach wiedermal alles zusammen, die ganze Geschichte manifestiert sich immer und immer wieder in diesem System. Wer Monopoly kennt, der erkennt das ganze Spiel anhand einer einzigen Spielkarte, weil er sie direkt zuordnen kann - und gleiches gilt für die Ordnung der Herrschaft hier auf Erden. Wer erkannt hat, welche Kraft, welche Macht dieses Spiel forciert, der mag auch erkennen, dass es keinen Lösungsweg gibt, weder nach links noch nach rechts, weder vor noch zurück; alles hier unten ist prinzipiell überschattet, prädeterminiert durch den Tod.

Wer diesen einstuft als ein noch künftiges, noch ausstehendes Ereignis - denn schliesslich 'lebt' man ja noch - der verkennt den Tod gänzlich. Er ist der stehte Fall, der fortwährende Verlust, der Hunger und Durst, der fortwährende Zug nach unten, er ist es, dem alle Materie zustrebt; die Wissenschaft nennt das auch den Nullpunkt, die Ruhelage. Der Tod bestimmt das ganze System zu jeder Zeit, er bildet den Rahmen des Spiels, die Finsternis, in der sich alle Materie manifestiert, die wir als diese Welt erleben. Es gibt keinen Lösungsweg; ganz gleich was Mensch aus eigener Kraft leistet, es bleibt ein narrisches Treiben, denn niemand kann dem Untergang entgehen. Wir alle sind des Todes, wir Kinder dieser Welt. Und du verstehst, dass hier unten wirklich die Toten ihre Toten begraben, Jesus sagt die Wahrheit. Er ist der einzige Weg, er ist die Lösung, er ist das wahre Leben; er ist es, dem der Tod nichts ankann. Wenn dieser Ort hier unten für etwas gut ist, dann um dies zu erkennen; einen anderen Sinn vermag ich in diesem Rennen nicht auszumachen.

Freitag, 15. Juli 2016

Sonntag, 10. Juli 2016

Montag, 4. Juli 2016

Freitag, 1. Juli 2016